Der Botanische Garten der Universität Bern - Hortus Botanicus Bernensis

Arbeitsplatz-570

 

Aufgaben und Aktivitäten

 

Der BOGA ist eine Oase mitten in der Stadt Bern. Seine lebendige Vielfalt an Pflanzen, Farben, Formen, Düften und Lebensräumen bietet eine Quelle des Wissens und Lernens, ein Reich der Sinne und einen Ort zum Verweilen für alle. Er vermittelt die Faszination der biologischen Vielfalt, zeigt ihre Bedeutung für den Menschen, macht aber auch auf ihre Gefährdung aufmerksam und dient ihrer Erhaltung.

 

Pflanzen-Vielfalt

Pflanzen sind die Grundlage des Lebens – und des Botanischen Gartens. Die reiche Sammlung mit rund 5500 lebenden Pflanzenarten aus der ganzen Welt ist nach Lebensräumen, geographischen Aspekten, ökologischen Ansprüchen, systematischen Kriterien und dem Nutzen für den Menschen in über 60 Bereiche eingeteilt. Durch Feldsammlungen und den Austausch von Samen mit anderen Botanischen Gärten in aller Welt erweitert der BOGA seine Vielfalt. Auch viele bedrohte und seltene Pflanzenartenwerden gepflegt und vermehrt, so dass sie in ihrem natürlichen Lebensraum wieder angesiedelt werden können.

 

Bildung

Das Vermitteln der Faszination, Bedeutung und Förderung pflanzlicher Vielfalt ist ein zentrales Anliegen des Gartens. Mit der Präsentation seiner Sammlungen, botanischen Ausstellungen, Broschüren und Informationstafeln und durch Führungen des Vereins Aquilegia wendet sich der Botanische Garten an eine breite Öffentlichkeit. Für Schüler gibt es vom Kindergarten über alle Schulstufen bis zu den Fachhochschulen im BOGA sehr viel Lehrreiches zu entdecken und zu erfahren. Die Gartenpädagogik vermittelt Wissen in altersgerechten Programmen, beantwortet Fragen und ermuntert auch zum lustvollen Selberforschen.

 

Wissenschaft (Lehre, Forschung)

Für Lehrveranstaltungen und botanische Bestimmungsübungen liefert der Garten Anschauungsmaterial und kultiviert ein breites Spektrum heimischer Pflanzen. Studierenden verschiedener Fachrichtungen bietet er die Möglichkeit, die Pflanzenvielfalt unmittelbar kennen zu lernen. In der Forschung geht er in Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen den Fragen nach, warum manche Arten selten sind, während sich andere rasch ausbreiten, wie die Vielfalt der Pflanzen entsteht, welche Bedeutung sie für den Menschen hat und wie zu ihrer Erhaltung und Förderung beigetragen werden kann.

 

Kultur und Erholung

Kunstausstellungen, Lesungen, Theateraufführungen und Konzerte machen den Bezug zwischen Natur und Kultur lebendig und bereichern das Angebot für die Öffentlichkeit. Heimgärtner werden durch die Pflanzungen im BOGA für eigene Projekte inspiriert. Zudem lädt der Botanische Garten ein zum Verweilen und Geniessen. Mit seinem mannigfaltigen Angebot ist der Botanische Garten der Universität Bern eine wichtige Schnittstelle zwischen der Universität und der Bevölkerung.

 

Aufgaben und Aktivitäten als Stelentext 2015

 

Stelentexte 2015 zum Thema Biodiversität, Ökosystemleistungen und  Interaktion von Pflanzen

zurück zum Anfang